Wohnen bedeutet Leben

Im März vor 2 Jahren wurde das Wohnungslosenberichterstattungsgesetz verabschiedet und auf der Basis wurde erstmalig eine Zählung durchgeführt.

178.000 Personen waren zum Stichtag 31. Januar 2022 in Deutschland wegen Wohnungslosigkeit untergebracht.

In dieser Nacht waren die Temperaturen in Berlin knapp unter 0 Grad. Wie viele Obdachlose gab es, die in dieser Nacht im Freien waren? Wie viele waren nicht in vorübergehenden Übernachtungsmöglichkeiten oder in Not- und Gemeinschaftsunterkünften.

Laut der Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe könnten es insgesamt fast eine Million Betroffene geben.

Also noch 800.000 Personen, die die Nacht auf der Straße verbrachten.

Eine Wohnung – eine Adresse – ist die Grundlage zum Leben.
Für Arbeit. Für Bildung.
Für Sicherheit.
Für eine Zukunft.

#wohnung_los
Eine bundesweite Kampagne zur Überwindung von Wohnungsnot und Wohnungslosigkeit

Reden hilft

》Es ist ein weitverbreiteter Irrtum, dass man Sachen totschweigen sollte. Ich werde nicht so tun, als wäre alles in Ordnung. Du bist mir keine Rechenschaft schuldig, aber was sichtbar ist, ignoriere ich nicht.《

✒️ #zwischenscherben

Es ist schwer die richtigen Worte zu finden, wenn man mitbekommt, wie jemand sich selbst schadet. Egal in welcher Intensität. Egal, ob es nur Gedanken sind oder bereits Taten.

Aber es ist nicht wichtig die richtigen Worte zu finden. Es ist wichtig nicht zu schweigen. Zu zeigen, dass der Betroffene gesehen wird. Zu zeigen, dass die Leiden nicht unsichtbar sind.

#welttagdersuizidprävention

#internationalassociationforsuicideprevention


Direkt und analog

Zwei Dinge, die ich an meiner Autorentätigkeit sehr liebe: Versunken in mein Notizbuch, um eine neue Geschichte zu Papier zu bringen und sich mit Leser*innen direkt zu meinen Romanen auszutauschen.

Ein ganz herzliches Dankeschön an den Podcast meine Lesung und dem persönlichen Engagement der Autorin Emilia deLuca. Ohne euch würde es die LeseBühne nicht geben und die Möglichkeit für unabhängige Autor*innen zu lesen.

Danke für das aufmerksame Publikum und Janet von Phinephoto für die schönen Fotos.

Auf solche Abende blicke ich gerne zurück und freue mich im Herbst noch weitere Erinnerungen zu sammeln – nah und ungefiltert.

Meilensteine

Zeit lässt sich nicht anhalten.
Während wir noch im Gestern sind,
rinnt sie wie Sand durch unsere Finger.

Erinnerungen bleiben.
Die Frage, hätten wir doch,
spuckt durch unseren Kopf.

Wir bremsen uns selbst.
Blicken zurück, anstatt voraus.

Warum ist es so schwer das Jetzt auszukosten, bevor es verfliegt?

5. Literaturfest in Wandlitz

Wandlitz Literaturfest

3. September, 13 bis 18 Uhr Lesungen, Livemusik und Regionalmarkt
Buchhandlung Wandlitz
, Prenzlauer Chaussee 167, 16348 Wandlitz

Die Buchhandlung Wandlitz lädt alle Literaturbegeisterten zum 5. Literaturfest ein! Rund um den Bahnhof Wandlitzsee erwarten dich Lesungen und die Möglichkeiten mit mir und anderen Autor*innen ins Gespräch zu kommen.

Ich persönlich freue mich sehr um 13:45 Uhr im Bahnhofsgebäude aus meinem Jugendbuch Zwischen Scherben zu lesen. Wusstest du, dass eine Szene aus dem Buch genau dort spielt?

Für das leibliche Wohl sorgt das Brauhaus Wandlitz mit seinem Food Truck und weitere literarische Highlight sind Stefanie Steenken, Melanie Garanin und Thomas Linke mit musikalischer Begleitung. Auch die Kids werden hochkarätig unterhalten.

Vollmondnacht

Weicher Sand bricht unter mir
Treibt mich zum Saum des Meeres
Salzwasser trocknet meine Tränen
Das Tosen der Brandung übertönt die Gedanken

Der Vollmond wirft sein Licht
Verspottet mich mit langen Schatten
Flucht in jede Richtung ausweglos
Treibt mich weiter und weiter

Das Lied meiner Flasche erklingt im Wind
Webt sich ein in die Klänge des Meeres
Fordert auf zum Tanz
Endlich oder Endgültig?